Zum Inhalt springen
Startseite » Projekte und Themenfelder » Portfolio Risk Analytics für Projektfinanzierungen

Portfolio Risk Analytics für Projektfinanzierungen

Spricht man über Modellierung, Bewertung und Risikoanalyse von Finanzprodukten, dann muss man von der Herangehensweise zwischen klassischen liquiden Assets und ihren Derivaten und Sachwertinvestments unterscheiden.

Die ersteren zeichnen sich dadurch aus, dass einzelne Positionen durch sehr wenige Kennzahlen vollständig charakterisiert sind: Positionsgröße, Marktwert und ein paar Ableitungen davon, Laufzeiten, und man hat fast alles parat. Das macht das Thema keineswegs anspruchslos, aber das Geschäft ist sehr gut skalierbar, und das Management erfolgt in aller Regel unter Benutzung bewährter und am Markt etablierter Tools.

Etwas anspruchsvoller sind Kreditfinanzierungen. Es handelt sich immer noch ein skalierbares Geschäft, aber infolge der Vielzahl möglicher Konditionen ist es komplexer in der Systemabbildung. Aber auch hierfür gibt es eine Menge Lösungen.

Projektfinanzierungen sind die aufwändigsten und am wenigsten skalierbaren Varianten von Finanzprodukten in dieser Reihe. Errichtung und Betrieb von Anlagen beispielsweise zur Produktion elektrischer Energie enthalten eine Vielzahl von Annahmen und Unwägbarkeiten, die es zu kennen gilt. Erst über den Weg fundierter Monte Carlo – Analysen lassen sich die nötigen Einblicke in deren subtiles Zusammenspiel gewinnen.

Die Einflüsse reichen hier von klassischen Projektrisiken und vertraglichen Optionalitäten über Annahmen zu zukünftigen Energiepreisen, Einflüssen auf die Produktion wie zum Beispiel das Wetter, Kontrahentenrisiken bezüglich einer Vielzahl von Partnern bis hin zu Inflationserwartungen. Zudem enthalten sie häufig wiederum klassische Instrumente wie zum Beispiel Zinshedges oder Kreditfinanzierungen. Damit umfassen sie letztlich nahezu alle denkbaren Klassen von Finanzprodukten.

Die Abbildung ganzer Portfolien solcher Projekte ist daher eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie ermöglicht jedoch die explizite Strukturierung von Sachwert-Portfolien mit erwünschten Risk-Return-Profilen. Zudem unterstützt sie das laufende Portfoliomanagement und die Risikoüberwachung.

Für diese Aufgaben wurden die personellen, modelltechnischen und infrastrukturellen Voraussetzungen geschaffen und die Investmentprozesse schrittweise weiter entwickelt. Die betrachteten Projektfinanzierungen kommen dabei aus dem Renewables-Bereich, umfassen aber auch Themen wie Storage, Data Center oder Real Estate.